... unsere Tennisplätze
befinden sich an der Riviera des Allgäu ........

Wie ist - wie wird das Wetter ?

Das Wetter Hopferau



        Großes Tennis beim Hopfensee-Cup 2010


Klasse Turnier in Hopfen – auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielt

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielte die Organisatoren des
Hopfensee-Cups- Hans Brenzing und Helmut Scheit, sind dennoch zufrieden. „Wir
sind mit einem blauen Auge davongekommen“. Trotz der Regenunterbrechungen am
Donnerstag und Freitag, konnten fast alle Spiele gespielt werden. Der Samstag
und Sonntag mit Sonnenschein entschädigte die vielen Zuschauer, denen Tennis
vom Feinsten geboten wurde.

Das große Teilnehmerfeld machte es notwendig, dass auf andere Anlagen
ausgewichen werden musste. Der TC Schwangau, der SV Rieden, und der TTC Füssen
stellten ihre Plätze zur Verfügung und trugen so zum Gelingen des Turniers bei.

Tennislehrer Michael Weber stellte in großzügiger Weise die Tennishalle Füssen
zur Verfügung, sodass der Zeitplan nicht zu sehr durcheinander gebracht wurde.

Insgesamt beteiligten sich 114 Aktive und kämpften in den Einzel um Preisgeld
und Ranglistenpunkte.



 

Favoriten setzen sich durch

Bei den Damen 60 war Brita Steimle-Machatschek die Nummer 23 der deutschen
Rangliste und an Nummer 1 gesetzt, nicht zu schlagen. Sie kam ohne Satzverlust
ins Finale gegen Rosemarie Epple (Aschheim), die die an Nummer 2 gesetzte Irene
Mess (Lohof) ausgeschaltet hatte. Steimle-Machatschek hatte durch ihr
druckvolles Spiel keine Probleme und siegte mit 6:1 und 6:2

Gabi Seubert (München) konnte erst nach einem hochdramatischen Spiel gegen
Marianne Höldrich (Peiting)) ins Finale einziehen. Im Match-Tiebreak setzte sie
sich mit 10:4 gegen eine stark aufspielende Höldrich durch. Linda Faulhaber
(Pfronten) hatte weniger Mühe mit Angela Adam (München) um ins Finale zu
kommen. Im Finale ließ Faulhaber vom Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer
die Herrin auf dem Platz war. Sie spielte konzentriert und setze die laufstarke
Seubert ständig unter Druck. Seubert wehrte sich tapfer, aber am Ende hieß es
6:4 und 6:1 für Faulhaber.

Im Halbfinale bei den Herren 40 war für Rainer Vietz (Kempten) der spätere
Sieger Axel Held ( TSV Feldkirchen) die Endstation. Im zweiten Halbfinale
schaltete in einem packendem Spiel Thomas Karl (Augsburg) Arno Reichart
(Mering) aus. Im Finale lieferten sich Held und Karl ein hochklassisches Match,
das Held im Match-Tiebreak gewann (4:6, 6:1, 10:2)

Richard Schmelzle (Ottenhöfen) setzte sich klar bei den Herren 50 durch. Nur
beim 7:6 und 6:3 gegen Helmut Marzluf (Ay Senden) wurde er stark bedrängt.
Benedikt Müller (Heimertingen) fertigte Herbert Klaus (Oy-Mittelberg) mit 6:2
und 6:2 ab. In einem hochklassigen Finale mit packenden Ballwechseln setzte
sich der läuferisch stärkere Schmelzle gegen Müller durch (6:3, 6:2).

Bei den Herren 60 hatte die Nummer 22 der deutschen Rangliste, Wolfgang Boos
(DSD Düsseldorf) nur gegen Hans Trapp (Weilheim) mit etwas Gegenwehr zu rechnen
(6:4, 6:2)

Im zweiten Halbfinale traf Hans Vetter (Augsburg) auf Klaus-Peter Kather
(Limburg). Nach hart umkämpften zwei Sätzen musste Vetter im Match-Tiebreak
dann aufgeben (4:6, 7:5, 4:0 aufg.).

Im Finale lieferten sich Boos und Kather ein spannendes Match mit tollen
Ballwechseln. Boos siegte mit 6:4 und 6:4.

Nicht zu schlagen war Ernst Seubert (München) bei den Herren 65. Im Halbfinale
setzte er sich gegen Sepp Samweber (München) durch ebenso wie Karl Laux
(Wildpoldsried) gegen den an zwei gesetzten Dr. Werner Selle.(Starnberg)
gewann. Seubert brauchte den ersten Satz, um den Widerstand von Laux zu
brechen, Den zweiten Satz gewann er locker mit 6:0.

„Ich bin heuer zum ersten Mail hier und bin überwältigt. Was der kleine Verein
hier auf die Beine stellt, meine Hochachtung. Die wohltuende familiäre
Atmosphäre, das ausgezeichnete Essen, der sehr freundliche Service, eine
perfekte Organisation, und diese Umgebung - was will man als Spieler mehr.
Schade, dass das Wetter nicht ganz mitgespielt hat. Ich komme auf jeden Fall
wieder“, so Brita Steimle-Machatschek.“

MdL Dr. Paul Wengert als Schirmherr der Veranstaltung sprach einige Grußworte
und betonte den Wert einer solchen Veranstaltung für die Gemeinschaft des
Vereins und für Hopfen am See. Zusammen mit den beiden Organisatoren, Hans
Brenzing und Helmut Scheit, nahm er die Siegerehrung vor.